Eingewöhnung

13. Eingewöhnung

Die Eingewöhnungszeit beträgt mindestens 2 – 4 Wochen.
Die Eingewöhnung richtet sich in erster Linie nach den Bedürfnissen der Kinder und wird mit den Eltern besprochen.
Jedes Kind reagiert, unterschiedlich auf ungewohnte Situationen. Das eine braucht kürzere, das andere längere Zeit um sich in den neuen Räumen und unter neuen Kindern und Erwachsenen wohl zu fühlen.
Deshalb sollten Eltern sich darauf einstellen, dass es vom Kind abhängt, wie lange die Eingewöhnung dauert. Wenn es möglich ist, dann sollte es von denselben Personen während der Eingewöhnungszeit begleitet werden. Wenn Sie zum ersten Mal in die Gruppe kommen, stürmen viele neue Eindrücke auf das Kind ein. Es ist deshalb völlig ausreichend, wenn die Kinder an den ersten Tagen ungefähr zwei Stunden am Gruppengeschehen teilnehmen. Die Eltern sollen dabei den Kindern als Beobachter und „Sicherer Hafen“ zur Seite stehen. Es hängt von sehr vielen unterschiedlichen Umständen ab, wie schnell sich das Kind in unserer Einrichtung eingewöhnt.
Werden die Trennungen gut verkraftet, wird nach Bedürfnissen des Kindes die Trennungsdauer ausgedehnt. Mit den Eltern werden Absprachen getroffen, wann sie wieder zurückkommen. Sehr wichtig ist, dass sich das jeweilige Elternteil, welches das Kind bei der Eingewöhnung begleitet, sich bei dem Kind, vor der Trennung verabschiedet.
Am Anfang der Eingewöhnungszeit sind die Eltern die ersten Tage im Raum anwesend. Das Kind hat somit die Möglichkeit durch die Sicherheit seiner Eltern, den Raum zu erkunden, das Personal und die neue Kindergruppe zu erkunden und sich so allmählich an die neue Umgebung gewöhnen. In Absprache mit den Eltern wird nach ca. einer Woche, am Anfang zunächst nur für max. 15 Minuten eine Trennungszeiten durchgeführt. Es ist wichtig, dass die Eltern sich verabschieden und das Kind weiß, dass die Eltern den Raum verlassen. Diese Trennungszeiten werden in gemeinsamer Absprache mit den Eltern immer weiter verlängert, bis das Kind sich wohlfühlt.
Besonders in dieser Zeit ist ein intensiver Austausch mit den Eltern nötig, damit auch diese Sicherheit bekommen und das Kind eine optimale Eingewöhnung hat.