Krippen-ABC

A

Alter

Wir betreuen Kinder im Alter von 3 Monaten bis 3 Jahren

Anwesenheit

Die Anwesenheit der Kinder richtet sich nach der persönlichen Buchungszeit. Wir empfehlen aber, das Ihr Kind bis 9:00 Uhr in der Krippe angekommen ist, denn da beginnt unser Morgenkreis

Angebote

In unserer Einrichtung finden täglich altersgerechte Angebote statt. Die pädagogischen Fachkräfte haben jeweils 1-2 Schwerpunkte, für welche sie verantwortlich sind Angebote auszuarbeiten. Dies hat den Vorteil, das die Kinder einen geregelten Wochenablauf kennenlernen. Ausserdem weiß die jeweilige Fachkraft des Schwerpunkt´s welche Entwicklungsbereiche bei den Kindern aktuell sind und kann ihre Angebote darauf abstimmen. Auch verbinden viele Kinder dann die Fachkraft mit dem Schwerpunkt, dadurch haben die Kinder die Möglichkeit die Fachkraft direkt auf ein Angebot anzusprechen um sich auch eventuell eine wiederholung eines Angebots zu wünschen.

Anmeldegbeühr

Die Anmeldegebühr beträgt einmalig 100,- Euro

Ansprechpartner

Gesamtleitung:                                 Stauner Melanie

Stellvertretende Leitung:               Konecna Yveta

Gruppenleitung, Rote Zwerge:     Konecna Yveta

Gruppenleitung Grüne Zwerge:   Bajog Sandra

Gruppenleitung Gelbe Zwerge:    Michna Aleksandra

Aufsichtspflicht

Die Aufsichtspflicht beginnt mit der Öffnung der Einrichtung um 7:30 Uhr. Die Aufsichtspflicht beginnt erst, wenn das Kind den Mitarbeiterinnen in die Betreuung übergeben wird.

Auf dem Weg zur Kita haben die Eltern die Aufsichtspflicht! Die Kinder sind durch die Krippe unfallversichert. Die Aufsichtspflicht beginnt und endet wie mit den Eltern im Betreuungsvertrag vereinbart.

Ausflüge

Gerne möchten Wir mit den Kindern auch die Welt ausserhalb unserer Kinderkrippe erkunden, deswegen machen wir regelmäßig kleinere sowie auch größere Ausflüge. Diese Ausflüge sind eine große Bereicherung für die Erfahrungswelt der Kinder. Kleine Ausflüge füren in der Regel an Orte welche gleich in der Umgebung der Einrichtung sind wie z.B. die Aubinger Lohe, die Pferde Koppeln, der Bauernmarkt in Gröbenzell, kleinere Spielplätzet. Bei den größeren Ausflügen, fahren wir mit einer Kleingruppe von ca. 7 Kindern, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln z.B. in ein Museum, in den Tierpark, zur Kinder- und Jugendfarm Neuaubing, in die BMW-Welt etc. Das ist alles sehr spannend und aufregend für die Kinder, denn die meisten Kinder kennen heutzutag leider nur den PKW der Eltern oder haben noch die Erfahrung eines Ausfluges gemacht.

Abschied nehmen

Wir wissen das der Eintritt in die Krippe ein neuer Lebnsabschnitt nicht für Kinder sondern auch für die Eltern ist.

Wir möchten Sie bitten, das Sie sich beim verabschieden Ihres Kind klar und liebevoll von Ihrem Kind trennen. Ausserdem ist es auch wichtig, das sie auf Signale und vereinbarungen mit dem pädagogischen Perosnal eingehen, damit es für alle beteiligten zu einer guten und entspannten Trennung kommen kann.   Wir wissen, dass es für das eine oder andere Elternteil mit „inneren Tränen“ und großen Befürchtungen verbunden ist. Wir haben für Ihre Situation großes Verständnis und werden mit Ihnen darüber sprechen. Trotzdem hat sich in der Praxis gezeigt, dass es oftmals besser ist, wenn man „geht“, da sich die Unsicherheit der Eltern leicht auf das Kind überträgt. Sollten Sie das Kind wieder mitnehmen wollen, so ist es Ihnen selbstverständlich freigestellt. Sie sollten aber darüber nachdenken, was das für den nächsten Besuch in der Kita für Ihr Kind bedeutet und was es aus dieser Situation möglicherweise gelernt hat. Bitte bedenken Sie dieses bei Ihrer Entscheidung oder fragen Sie einfach das pädagogische Personal, wann Sie gehen sollen. Somit ist eine mögliche Unsicherheit ausgeräumt und für Klarheit gesorgt.

Falls Sie nichts von uns hören sollten, währens Sie zu Hause sind, dann ist alles in Ordnung mit Ihrem Kind und es fühlt sich wohl. Wenn es zeitlich möglich ist, wird die pädagogische Mitarbeiterin bei Ihnen zu Hause anrufen, damit Sie eine Rückmeldung erhalten.

B

Beschriften

Bitte beschriften sie alle Kleidungsgegestände ihres Kindes mit Namen. Wenn diese nicht gekennzeichnet ist, fällt es dem pädagogischen Personal sehr schwer es dem jeweiligen Kind zuordnen zu können, und die Kleidung verschwindet so leider eher.

Bettwäsche

Die Eltern brauchen KEINE Bettwäsche mit bringen. Von der Krippe werden Matratze, Decken, Kissen, sowie eine dazugehörige Bettwäsche und Spannbettlaken gestellt. Diese wird einmal in der Woche gewaschen. Gerne können Sie aber einen Babyschlafsack mitbringen, falls sie es für nötig halten

Betreuungszeiten

Unsere Kinderkrippe hat von Montag – Freitag von 7:30 Uhr – 17:00 Uhr geöffnet. Flexibilität ist situationsabhängig selbstverständlich gegeben, bitte sprechen Sie mit der Leitung des Hauses.

Beobachten und Dokumentieren

Das Beobachten der Kinder ist für das pädagogische Personal das wichtigste Werkzeug um den Entwicklungsstand zu erkennen.
Hierfür arbeiten wir mit Ordnern in denen Lernprozesse
der Kinder fotografisch gezeigt und festgehalten werden, ebenfalls befinden sich für jeden Monat mindestens eine Lerngeschichte darin.
Um Angebote, Projekte und Elterngespräche durchführen zu können müssen Kinder genau beobachtet werden. Hier benutzen wir in der Kinderkrippe zum Beispiel die Beobachtungstabellen von Kuno Beller.

Bring- und Abholsituation

Tür und Angelgespräche sind wichtig für unsere pädagogische Arbeit, damit wir besondere Vorkomnisse oder Schwierigkeiten die sich am Abend oder am Wochenende ereignet haben erfahren. Dies gibt uns die Möglichkeit die Kinder besser zu verstehen und entsprechend  darauf zu reagieren ausserdem können wir den Kindern so dabei helfen, die Erlebnisse zu verarbeiten

Genauso umgekehrt ist es wichtig, das wir Ihnen täglich allle Informationen über den Tag Ihres Kindes weiter geben, damit sie erfahren können, wie sich ihr Kind in der Krippe verhält und was Ihr Kind an dem aufregenden Krippenalltag alles spannendes erlebt hat.

E

Eingewöhnung

siehe unte dem Punkt „Konzept“

Elternbeiträge

Bitte überweisen Sie die Elternbeiträge bis spätestens zum 1. des jeweiligen Monats, an die in Ihrem Betreuungsvertrag angegebenen Kontodaten

Elternbeirtat

Am Jahresanfang wird von den Eltern ein  Elternbeirat gewählt, dieser hat eine beratende Funktion und wird vom Träger und der Leitung informiert, bevor wichtige Entscheidungen getroffen werden.

Elternabend

Wir möchten Sie bitten, an Elternabenden oder Informationsveranstaltungen aller Art teilzunehmen, damit Sie rund herum über die aktuellen Situationen / Angelegenheiten in der Krippe informiert sind. Dies erleichtert unser pädagogischen Tun im Alltag mit Ihrem Kind und schafft u.a. Transpernz in unserer Arbeit.

Elterngespräche

Wir bieten Elterngespräche einmal pro Halbjahr an, aber natürlich auch nach Bedarf und Situation. Inhalte der Gespräche sind die unterschiedlichen Entwicklungsbereich. Hier ist uns ein reger Austausch und eine enge Zusammenarbeit zwischen Bezugsperson und Eltern, sehr wichtig.

F

 Fotos

Die Mitarbeiter fotografieren in den einzelnen Gruppen unterschiedliche alltägliche Situationen, Angbeote, Ausflüge und Lernschritte. Diese kommen zum Teil in die Portfolio Ordner und werden noch zusätzlich für die jeweiligen Eltern auf einen USB-Stick gezogen. Wenn Sie nicht möchten, das Ihr Kind fotografiert wird, dann informieren Sie bitte die Leitung des Hauses.

 Frühstück

siehe unter dem Punkt Ernährung

Fundkiste

Bitte beschriten Sie alle Kleidungsstücke Ihres Kindes mit dem Namen. Sollten wir Kleidungsstücke nicht zuordnen können, kommen Sie in die Fundkiste. Die wird immer mal wieder aussortiert, Kleidungsstücke welche sich schon lange in der Fundkiste befinden, gehen in die Wechselkleidung der Kinderkrippe über

G

Geburtstag

Der Geburtstag eines Kindes ist ein wichtiger Festtag, wir feiern in bei jedem Kind mit einem festen Ritual. Das Geburtstagskind bekommt eine von den anderen Kindern gebastelte Krone, wenn es möchte kann es die Krone aufsetzen. Im Morgenkreis werden dann Geburtstagslieder für das Gebrutstagskind gesungen. Das Geburtstagskind darf sich dann noch ein Lied wünschen, welches es gerne singen möchte. Am Frühstückstisch wartet dann ein schön gedeckter Tisch mit Kerzen auf das Geburtstagskind.

Aufgrund der heutigen Zeit, in der viele Kinder Allergien oder Unverträglichkeiten haben, haben wir uns dazu entschieden, das Sie  für die Gruppe und Ihr eine Obst und/oder Rohkostplatte zusammenstellen und mitbringen.

 Gesundheitliche Vorsorge

Zur Stärkung der gesundheitlichen Vorsorge sind seit dem 16. Mai 2008 alle Eltern in Bayern verpflichtet, die Teilnahme Ihrer Kinder an den Früherkennungsuntersuchungen (sog. U-Untersuchungen U1 bis U9 und J1) sicherzustellen. Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen hat darauf hingewiesen, dass dieser Nachweis bei der Anmeldung in einer Kindertageseinrichtung zwingend verlangt werden muss.

Aus diesem Grund sind wir verpflichtet, uns die Teilnahme Ihres Kindes bei der letzten fälligen altersentsprechenden Früherkennungsuntersuchung nachweisen zu lassen und bitten Sie deshalb, das ordnungsgemäß abgestempelte und unterschriebene Kinder-Untersuchungsheft vorzulegen. Das Heft wird weder kopiert noch einbehalten, sondern lediglich zur Kenntnis genommen.

H

Hausschuhe

Bitte bringen Sie ab dem ersten Tag Hausschuhe oder Rutschfeste Socken für Ihr Kind mit.

I

Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten sowie andere ansteckende Krankheiten, sind auf Grund der erhöhten Ansteckungefahr für die anderen Kinder sofort der Leitung mitzuteilen. Ihr Kind darf die Einrichtung NICHT besuchen bei:

  • Fieber
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Magen-Darm
  • Kinderkrankheiten wie z.B. Mumps, Masern, Röteln, Scharlach, Hand-Fuß-Mund, Windpocken, Keuchhusten, Meningokokken- Infektionen, ansteckende Borkenflechte
  • Kopflaus- oder Krätzmilbenbefall leidet und die Behandlung noch nicht abgeschlossen ist;

Sollten bei Ihrem Kind eine der oben genannten Erkrankungen auftreten, bitten wir Sie immer den Rat Ihres Haus- oder Kinderarztes in Anspruch zu nehmen. Dies gilt auch bei Läusebefall. Ihr Arzt wird Ihnen dann darüber Auskunft geben, ob die Erkrankung Ihres Kindes den Krippenbesuch auf Grund des Infektionsschutzgesetz verbietet. Wenn die Diagnose gestellt ist, benachrichtigen Sie bitte unverzüglich die Leitung, damit wir alle Notwendigen Maßnahmen zusammen mit dem Gesundheitsamt ergreifen können, damit die Weiterverbreitung der Infektionskrankheit eingeschränkt werden kann.

Die meisten Infektionskrankheiten übertragen sich per Tröpchen z.B. beim Reden, d.h. das die Möglichkeit besteht, das Ihr Kind schon bevor die typischen Krankheitssymptome bei Ihm auftreten, andere Kinder oder das Personal angesteckt haben kann. Sollte dies der Fall sein, müssen wir die Eltern der anderen Kinder auf Grund der hohen Ansteckungsgefahr anonym über die ansteckende Krankheit informieren

Es gibt auch Fälle, in denen Kinder oder Erwachsene nur den Errger aufnehmen ohne zu erkranken. In einigen Fällen werden Erreger auch nach der Erkrankung noch für längere Zeit mit dem Stuhl ausgeschieden. Daher ist im Infektionsschutzgesetz vorgesehen, dass die Ausscheider von Cholera-, Diphetherie-, EHEC-, Typhus-, Parathyphus- und Shigellenruht Bakterien nur mit Genehmigung und nach Belehrung des Gesundheitsamtes wieder in die Kinderkrippe gehen dürfen

Sollte ein Familienmitglied zu Hause an einer schweren oder hochansteckenden Infektionskrankheit erkrankt sein, kann Ihr Kind diese Krankheitserreger bereits aufgenommen haben und dann ausscheiden ohne selbst an der Krankheit erkrankt zu sein. Sollte dies der Fall sein, darf Ihr Kind die Einrichtung nicht besuchen. Bei Ihrem behandelnden Arzt oder Ihrem Gesundheitsamt, können Sie sich weitere Informationen zum Besuchsverbot in der Kindertagesstätte einholen

Bitte haben Sie dafür Verständnis das Ihr Kind auch bei Krankheiten, welche öfter mal auftreten können, wie:

  • Fieber
  • Erbrechen
  • Durchfall

zu Hause zu betreuen sind. Ausserdem müss Ihr Kind 24 Stunden Symptom frei sein, bevor es unsere Einrichtung wieder besuchen kann.

Bei schweren Erkrankungen und hochansteckenden Infektionskrankheiten, benötigen wir eine ärztliche Bescheinung für den Besuch der Kinderkrippe

 iNFORMATION

Im Vorraum können Sie unsere Elterninformationswand finden. Dort hängen wichtige Termine und allgemeine Informationen für Sie aus.

K

Kaution

Die Kaution beträgt bei uns, 2 Monatsbeiträge ohne Spiel- und Essensgeld. Die Kaution ist eine Sicherheit für uns, falls es einmal zu Zahlungsausfällen kommen sollte. Wenn Ihr Kind unsere Kinderkrippe verlässt, und es zu keinen Zahlungsausfällen gekommen ist, bekommen Sie den vollen Betrag wieder zurück erstattet.

Kündigung

Ein Betreuungsvertrag kann in unserer Einrichtung  2 Monate zum Monatsende gekündigt werden

M

Medikamente

In unserer Einrichtung besteht die Möglichkeit mit Ihrer schriftlichen Einverständniserklärung, ihrem Kind bei kleineren Unfällen wie z.B. Schürfwunden, blaue Flecken, Beulen, stürzen, zur Erst-Hilfe Arnica Globulis zu verabreichen. Ausserdem geben wir mit einer schriftlichen Einverstäniserklärung Ihrem Kind Osanit Kügelchen bei Zahnungsbeschwerden.

Bei Medikamte welche vom Arzt verschrieben werden, müssen die Dosierung und die Art der Verabreicherung so leicht sein, das jeder das Medikament verabreichen kann und die Teilnahme am Leben im Gruppenalltag darf durch die Medikamente nicht beeinträchtigt werden. Auch hier muss dann eine schriftliche Vollmacht abgegeben weren.

 P

Personalschlüssel

Der Personal schlüssel liegt in unserer Kinderkrippe bei 1:4, 12 Kinder werden in einer Gruppe von 3 pädagogischen Fachkräften betreut. Unterstützt wird unser pädagogisches Personal darüber hinaus durch Hilfskräfte, Auszubildende und Praktikanten

S

Schlafen

Die Kinder legen sich gemeinsam gegen 12:00 Uhr hin. Die pädagogischen Fachkräfte befinden sich mit im Raum, legen sich zu den Kindern dazu und singen/summen den Kindern etwas vor, wenn es das jeweilige Kind zu lässt, wird es auch von der pädagogischen Fachkraft gekrault. Bei uns muss kein Kind schlafen. Wenn ein Kind nach ca. 20 Minuten nicht eingeschlafen ist und wir das Gefühl haben das es nicht Müde ist, darf es aufstehen und sich im Gruppenraum mit Leisen Aktivitäten beschäftigen z.B. Bilderbuchbetrachtung.

Die Kinder können solange schlafen wie es für Sie nötig ist, wir wecken keine Kinder mit Gewalt auf. Gegen 14 Uhr öffnen wir vorsichtig die Jalousien, so das dass Tageslicht hereintreten kann und auch noch die letzten schlafenden Kinder in Ruhe aufwachen können.

Nach dem schlafen holt sich jedes Kind seine Kleidung aus dem Eigentumsschrank, geht mit der pädagogischen Fachkraft ins Bad, bekommt eine neue Windel oder geht auf die Toilette und versucht, insofern es schon in der Lage ist, sich selbst an zu ziehen. Wir stehen dem Kind jederzeit unterstützend zur Seite.

T

Tagesablauf

siehe Hauptmenü Punkt Tagesablauf

Tagesrückblick

Im Vorraum auf der schwarzen Tafelfolie können Sie jeden Tag wenn Sie Ihr Kind abholen sehen, was an diesem Tag passiert ist, welche Angebote stattgefunden haben oder auf welchem Ausflug die Kinder waren.

Teiloffenes / Gruppenübergreifendes Konzept

In unserer Konzeption unter Punkt 14 – Pädagogische Arbeit, haben wir das teiloffene bzw. gruppenübergreifende Arbeiten verankert. Natürlich ist dies ein kontinuierlicher Prozess, in welchem wir uns in der Zukunft noch mehr bzw. weiter entwickeln möchten, sowie umfassende Methoden etc. erproben müssen.

Wir gestalten den gesamten Tagesablauf als pädagogisches Angebot für die Kinder. Des Weiteren arbeiten wir in unserem Haus nach dem teiloffenen bzw. gruppenübergreifenden Konzept. Das bedeutet, dass jedes Kind einer Stammgruppe von je 12 Kindern, sowie einer festen Erzieherin und ein bis zwei festen Kinderpfleger/innen zugeordnet ist.

Im Anschluss an unser Frühstück haben alle Kinder, an nicht festgelegten Tagen, die Möglichkeit an gezielten Kleingruppenangeboten, der anderen Gruppen, teilzunehmen oder auch den Vormittag/Nachmittag in der Freispielzeit in einer anderen Gruppe, als Ihrer eigenen, zu verbringen. Die teiloffene Arbeit bietet aufgrund ihrer Struktur, Abläufen, sowie der unterschiedlich angebotenen Möglichkeiten und Anforderungen dem einzelnen Kind eine vorteilhafte/ positive Vorbereitung auf den Kindergarten.

Im sozialen Kontakt zu anderen Kindern und Erwachsenen erfahren sie Anregungen für ihre Wahrnehmung und ganzheitliche Entwicklung, d.h. ebenso im Bereich ihrer sozial- emotionalen, wie auch ihrer körperlichen, kreativen und geistigen Fähigkeiten.

U

Urlaub

Für die wöchentliche Planung ist es essentiell, das wir von Ihnen Informiert werden, wenn Ihr Kind aufgrund von Urlaub nicht in die Einrichtung kommt. Wir bitten Sie daher die Gruppenleitung immer rechzeitig vorab zu Informieren. Leider können wir Ihnen das Geld nicht erstatten, die Zeit in der Ihr Kind nicht in der Kinderkrippe Zwergenzauber war.

W

Wechselkleidung

Ihr Kind braucht in immer genügend Wechselkleidung in seinem Eigentumsschrank. Bitte bringen Sie sobald ihr Kind ein Schild an der Gaderobe hat unverzüglich neue Wechselkleidung mit. Auch die Wechselkleidung muss mit dem Namen Ihres Kindes beschriftet sein.

Wohnsitz

Leider können wir ausschließlich Kinder aufnehmen, dessen Eltern Ihren Wohnsitz in der Landeshauptstadt München haben. D.h. Kinder aus Gröbenzell, Puchheim, Olching… also Fürstenfeldbruck dürfen NICHT aufnehmen.