Essen und Trinken – In wie weit können Krippenkinder in diesem Bereich Selbständig sein?

In unserer Einrichtung gehen wir auf die Bedürfnisse der Kinder ein und folgen ihren Entwicklungsaufgaben, selbstverständlich auch in so alltäglichen Situationen wie dem Essen. Hier möchten wir die Kinder in ihrer Autonomieentwicklung unterstützen.

Bei uns wird kein Kind zum Essen gezwungen, jedoch versuchen die pädagogischen Fachkräfte die Kinder immer wieder aufs neue zu motivieren neue und verschiedene Geschmacksrichtungen auszuprobieren. Dadurch lernen die Kinder die unterschiedlichen Geschmackserlebnisse wie z.B. salzig, süße, bitter, hart, weich, glatt, glitschig kennen. Durch mulipe Sinnesreize speichern siche die vielen verschiedenen Erfahrungen im Gehirn des Kindes ab.

Den Mittagstisch decken wir mit Schüsseln/Tellern und Gläser ein. Die Kinder düfen sich dann selbst aussuchen, ob sie ihr Essen mit einer Gabel oder einem Löffel zu sich nehmen wollen. Natürlich fragen wir noch einmal nach ob sie sich nicht eventuell doch lieber das andere Besteck nehmen möchten, wenn wir bemerken das sie das jeweilige Essen nicht mit dem von ihnen ausgewählten Besteck essen können. Es bleibt ihnen aber frei zu wählen ob sie das Besteck tauschen möchten oder nicht. Ausserdem legen wir Wert darauf, dass die Kinder angezogen an einem ordentlich gedeckten Tisch sitzen. Nur so können sie eine gepflegte Tischkultur kennenlernen. Bevor es dann etwas zu Essen gibt, sagen wir alle gemeinsam einen Tischspruch. Die ist ein Ritual und ein Zeichen dafür, das es nun etwas zu essen gibt und sich nun darauf konzentriert wird.

Wir füllen das Essen in ein/e Große Schüssel/n und stellen diese auf den Tisch, die Kinder dürfen sich das Essen selbst nehmen und füllen es in ihre Schale oder auf ihren Teller. Die kleinen unterstützen wir natürlich dabei. Dadurch wird ihr Autonomiebedürfnis gestillt, die Augen-Hand-Koordination wird trainiert und sie lernen Mengen einzuschätzen.

Die Kinder dürfen bei uns alles probieren, müssen nicht aufessen und bekommen auch Nachtisch, wenn sie nicht aufgegessen haben. Das Essen soll kein Zwang sein und darf nicht mit negativen Gefühlen verbunden werden

Nachdem Essen vertielen wir feuchte Lappen, die Kinder dürfen sich ihren Mund selbst abwischen, ausserdem dürfen sie wenn sie möchten, noch den Platz an dem sie sitzen mit „sauber“ machen. Dies gibt den Kindern die Möglichkeit ein Bewusstsein und Bedürfnis für Sauberkeit zu entwickeln